Heute: artspring forum

Drei Jahre artspring, ein Jahr artspring forum: „warum, weshalb, wohin?” zur Situation der Künstler*innen und der Kunst im Bezirk

Foto: Franziska Messner

Podium:
Tina Balla (Fachbereichsleiterin Amt für Kunst und Kultur Pankow)
Martin Schwegmann (Atelierbeauftragter bbk berlin)
Kathleen Krenzlin (Direktorin der Galerie Parterre)
Matthias Böttcher (Vorsitzender Kulturausschuss BVV Pankow)
Rike Horbruegger (AKKU – Aktionsgruppe Bildender Künstler*innen)
und Vertreter*innen der Atelierhäuser Australische Botschaft (Ost), der KunstEtagenPankow (KEP) und der Ateliergemeinschaft Milchhof 

Dienstag, 21. Mai um 19:00
Galerie Parterre, Danziger Straße 101, 10405 Berlin

Erneut möchte artspring die Protagonisten der Kunstszene in Pankow an einen Tisch setzen und sie miteinander in Dialog bringen. artspring forum findet seinen Ursprung in der Tatsache, dass es unter den Künstler*innen ein starkesBedürfnis nach Austausch und Vernetzung gibt. Erstmalig 2018 als Podiumsdiskussion gestaltet, hat es sich über dasJahr zu einem regelmäßigen Treffen entwickelt. Es ist uns gelungen, mit drei Jahren artspring auf die Kunstschaffendenund ihre Situation aufmerksam zu machen, Querverbindungen herzustellen und z.B. das Thema Sicherung von Arbeitsräumen auf die Agenda der Bezirkspolitik zu bringen. Jetzt müssen wir dafür sorgen, dass es nicht wiederverschwindet. Mehr als 300 Künstler*innen beteiligen sich an artspring berlin 2019. Die Mehrzahl hat ein Atelier in Atelierhäusernoder Gemeinschaften. Alle haben eine Geschichte zu erzählen über veränderte Mietpreise, unsichere Prognosen der Mietsicherheit, Verdrängung, Neugründung und der Existenzsicherung als Künstler*in.

Ein Erfahrungsaustausch über Unwägbarkeiten und Unsicherheiten führt auch zu Ideen und zur Bündelung von Energie. Im Zentrum steht der Wunschnach Veränderung, einer Verbesserung der Situation und auch dem Übergang vom „fördern lassen“ zum Fordern. artspring steht auch für die Idee einer „ständigen Vertretung“ für die Künstler*innen des Bezirks. Ein unabhängigerAusstellungsbetrieb, der das Programm der kommunalen Galerien erweitert, das Schaffen eines Kommunikations- und Knotenpunkts im Bezirk, der Raum bietet, Projekte zu organisieren, sich gegenseitig zu unterstützen und auch mit denanderen Akteuren im Bezirk zu vernetzen. Doch schon jetzt steht die weitere Finanzierung der Initiative in den Sternen – es wird in diesem artspring forum auch um die Frage gehen müssen, wie artspring in Zukunft getragen werden kann.

Dienstag, 21. Mai um 19:00
Galerie Parterre, Danziger Straße 101, 10405 Berlin