Ausschreibung artothek berlin

Pankower Künstler:innen für die neue artothek berlin gesucht!

Die artothek berlin ist ein Pilot für künstlerische Selbstorganisation und entstand als spezielles Projekt von artspring berlin unter dem Dach der Ateliergemeinschaft Milchhof. Künstler:innen der Ateliergemeinschaft entwickelten mit der artothek berlin ein zeitgemäßes art-sharing-Konzept. Dieses bringt Kunstvermittlung und Ausleihe zusammen und soll die diverse, aktuelle Kunstproduktion im Bezirk Pankow sichtbarer machen.

Die „private“ Ausleihe wird über die Webseite der artothek berlin organisiert, die gleichzeitig als Informationsplattform mit einem oral history podcast, einem Magazin zum Kunstgeschehen im Bezirk und zahlreichen Details zur auszuleihenden Kunst und deren Autor:innen aufwarten kann.

Zur Ausgestaltung von öffentlichen und institutionellen Räumen organisiert die artothek berlin gewerbliche Ausleihen, wie gerade im Bildungs- und Kulturzentrum Peter Edel und der Park Klinik Weißensee zu sehen.

Das besondere Konzept der artothek berlin

Der Idee einer Artothek folgend wollen wir Kunst an Privatpersonen und Institutionen verleihen. Gleichzeitig wollen wir interessierte Ausleiher:innen mit den Künstler:innen des Bezirks in Kontakt bringen und so für eine stärkere Vernetzung und Nachhaltigkeit sorgen. Das heißt:

Werke

Die artothek berlin kauft keine Arbeiten an,  die Werke bleiben im Besitz der Künstler:innen.

Vertrag

Künstler:innen stellen der artothek berlin 3 Werke für mindestens 1 Jahr für die Ausleihe zur Verfügung. Ein Überlassungsvertrag zwischen Künstler:innen und artothek regelt die Bedingungen. ( So muss z.B. sichergestellt werden, dass die Arbeiten zur Verfügung stehen und  in einem ausleihhbaren Zustand sind, gerahmt oder mit entsprechenden Aufhängevorrichtungen usw.)

Ausleihverfahren

Die artothek berlin vermittelt kostenlos die Ausleihe von Kunstwerken. Auf der Website www.artothek.berlin können Nutzer:innen künstlerische Werke buchen und werden dann in E-Mail-Kontakt mit den Künstler:innen gebracht.

Kommt es zu einem Ausleihbegehren schließen sich Künstler:in und Ausleiher kurz und vereinbaren eine Übergabe im Atelier.

Die Künstler:innen schließen mit den Nutzer:innen bei der Abholung einen Mietvertrag gemäß den Nutzungsbedingungen der artothek berlin. Dieser ist von der artothek berlin vorbereitet und liegt dem/ der Künstler:in vor. (Informationen zu Mietvertrag und Nutzungsbedingungen finden sich auf der Website www.artothek.berlin unter Ausleihe.)

Vergütung

Die Ausleihgebühr geht direkt an die Künstler:innen. Die Zahlungsart muss vorher vereinbart werden, sowie Ort und Zeitpunkt der Rückgabe.

Bewerbungsverfahren

Teilnahmebedingung

Bewerben für die Teilnahme an der artothek berlin können sich im ersten Bewerbungsdurchgang nur Künstler:innen mit Atelier in Pankow.

Bewerbungszeitraum

Grundsätzlich ist eine Bewerbung zur Aufnahme in der artothek berlin ganzjährig möglich. Die Jury tagt halbjährig und wählt unter den eingegangen Bewerbungen Künstler:innen aus. Für jeden Bewerbungsturnus gibt es Fristen. Geht eine Bewerbung nach der Frist ein, zählt sie automatisch für den nächsten Bewerbungszeitraum.

Bewerbungsfrist

Die Bewerbungsfrist für die Aufnahme im ersten Halbjahr 2023 ist der 23. Oktober 2022.

Auswahlverfahren

Ein Kuratorium mit wechselnden Personen (Künstler:innen, Kurator:innen, Kunsthistoriker:innen, Galerist:innen) wird im Oktober neue Arbeiten für die artothek berlin auswählen.

2022 gehören dem Kuratorium an u.a.: Lena Prents, Leiterin der Prater Galerie und des Bereichs Bildende Kunst des Bezirksamts Pankow; Ricarda Vinzing – Leiterin Graphothek Berlin und Jürgen Köhler, Zeichner aus Pankow.

Im November wird die Auswahl der Neuzugänge bekannt gegeben.

Kontakt

Bitte schaut auf der Website www.artothek.berlin auch unter FAQ oder schreibt an uns:

Susanne Gupta: gupta@artspring.berlin

Die artothek berlin wird 2022 durch den Fonds Soziokultur gefördert.

Vorheriger Beitrag
Ausschreibung für ein kuratorisches Konzept im Kunstraum FUGE
Nächster Beitrag
Ausschreibung Lichtkunstfestival
Menü