Kunstraum FUGE

Eine Kooperation zwischen artspring berlin und der Heinrich-Böll-Bibliothek

Kunstraum Fuge, Foto @ Ralph Bergel

Mit dem neuen Ausstellungsformat im Schaufenster der Heinrich Böll Bibliothek ändert sich auch der Name des Projektraums. Ab März 2022 wird das Schaufenster mit dem neuen Namen Kunstraum FUGE die Ausstellungsreihe„Bewegte Bilder“ unter kuratorischer Leitung von Vanessa Cardui präsentieren.

Das Schaufenster des Kunstraums Fuge wird zum Kino, zur Drehscheibe, zum Bilderkarrussell der Stadt Berlin. Hier hängen Bilder, die einfach nicht stillstehen können, die aus der Reihe tanzen, sich auf den Kopf stellen und sich ganz schön weit aus dem Fenster lehnen – Bilder, die uns in Bewegung versetzen. Ob filmische Arbeiten, bewegte Skulpturen, Animationen, Installationen – Hier sieht man alles, was in Bewegung bleibt.

Durch die Pandemie ist die Digitalisierung weiter vorangeschritten. Die Menschen in Deutschland nutzen im Schnitt mehr als sieben Stunden pro Tag Medien und meist von zuhause aus vor dem eigenen Bildschirm. Über das Schaufenster des Kunstraums Fuge möchte die Kuratorin Vanessa Cardui dem Bewegtbild einen Platz im öffentlichen Raum geben. Sie möchte das Bewegtbild als künstlerisches Medium draußen auf der Straße, im Vorbeigehen, erfahrbar machen und die Passanten aus ihrem Alltagstrott heraustreten lassen. Das Schaufenster blieb in der Pandemie teilweise der einzige Ort, um Kunst trotz Schließung zu zeigen. Über diese Ausstellungsreihe soll dem Bewegtbild neuen Raum gegeben werden, sich weiter zu entfalten. Gerade jetzt braucht vor allem die Kunst und Kultur neuen Aufschwung, muss wieder in Bewegung kommen, neuen Anlauf nehmen. Auch in diesem Sinne soll das Thema der Ausstellungsreihe “Bewegte Bilder” den Aufschwung mitnehmen und neue Impulse setzen. Das Schaufenster des Kunstraums Fuge gibt Einblicke in unterschiedliche künstlerische Arbeiten, die hinter der Scheibe zusammenkommen.

Es sind insgesamt 4 Gruppenausstellungen bis Dezember 2022 in dem Kunstraum Fuge geplant, die jeweils aufeinander aufbauend unterschiedliche inhaltliche und formale Schwerpunkte des Bewegtbildes beleuchten. Mal gerät der menschliche Körper in den Fokus der Bewegung, mal sind es Bewegungsspielräume mit abstrakten Darstellungsweisen – von der Konzentration bis hin zur Auflösung der Bewegung. Und immer wieder treffen unterschiedliche Medien des Bewegtbildes aufeinander. Die Kuratorin Vanessa Cardui bringt in den Gruppenausstellungen des Kunstraums Fuge unterschiedliche Künstlerpositionen und Kunstwerke hinter dem Schaufenster zusammen, um einen dialogischen Austausch anzuregen. Die Kunstwerke befruchten sich visuell gegenseitig und treten in Dialog miteinander.

Kunstraum FUGE – im Schaufenster der Heinrich-Böll-Bibliothek
Greifswalder Straße 87
10409 Berlin-Prenzlauer Berg

Die jeweilige Ausstellung im Schaufenster ist täglich 24 Stunden besuchbar. Alle 2022 geplanten Veranstaltungen der Reihe sind kostenfrei.

Die Kuratorin 2022: Vanessa Cardui
Vanessa Cardui, 1987 geboren, ist Videokünstlerin und Kuratorin aus Berlin. Sie studierte Kunst und Medien an der Universität Hildesheim und „Médiation culturelle des arts“ an der Université de Provence. Vanessa Cardui kuratiert die Ausstellungsreihe „Bewegte Bilder“ im Kunstraum FUGE in Berlin Prenzlauer Berg von März bis Dezember 2022. Sie experimentiert mit unterschiedlichen Animationstechniken und kreiert fantasievolle Welten, die aus der Textur der Materialien entsteht. Sie setzt sich mit den Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit auseinander und hinterfragt das Menschsein sowie das Frausein in Zeiten des Wandels.

Auszeichnungen: Januar – April 2022 Werkstipendium für Medienkunst, Onomato e.V., September 2021 – März 2022 Nachwuchsförderung „Art4Future“ der UniCredit Bank AG Berlin, Oktober 2021 Green Award für den Film „The green thread“, September 2021 Gewinnerin des „Genius Loci Weimar“ mit der audiovisuellen Projektion „The red thread“

Das Projekt artspring berlin | Kooperation mit der Heinrich-Böll-Bibliothek
artspring berlin in ein Künstler:innenprojekt im Bezirk Pankow und veranstaltet alljährlich im Mai ein Kunstfestival im Großbezirk Pankow – einen ganzen Monat Kunstaktionen,  Konzerte,  Performances,  Lesungen, Ausstellungen,  Screenings,  Workshops  und  vor  allen Dingen Offene Ateliers. artspring wächst in jedem Jahr ein Stück weiter, stößt neue Ideen für die Sichtbarkeit von Kunst und Kultur an und schafft Kooperationen sowie Synergieeffekte. artspring berlin wird von der EFRE-Förderung der EU und der Kofinanzierung des Senats gefördert und arbeitet seither als ganzjähriges Projektbüro. Nun entstehen auch Projekte und Austellungen rund ums Jahr. artspring berlin wird getragen von der Ateliergemeinschaft Milchhof e.V.

2022 steht  das artspring berlin Kunstfestival im Mai und Juni unter dem Motto „Der Mythos ist hin“.

Die Heinrich-Böll-Bibliothek ist eine klassische Bibliothek für Menschen jeden Alters, unabhängig von Status und Herkunft, ist die Bezirkszentralbibliothek von Pankow. Neben Lesungen und Ausstellungen veranstaltet sie, unter der Leitung von Tim Schumann, Konzerte und beteiligte sich an der Fête de la Musique.

Nächste Ausstellungseröffnung am 03. März 2022
03. März – 28. April 2022

Kunstraum FUGE: „Bewegung – Körper und Raum“ ab 5. Mai

Raum und Grenzen

Kommende Ausstellungen

Menü